Modellstudiengang Medizin der Charité

Seit dem Wintersemester 2010/2011 gibt es an der Charité den Modellstudiengang Medizin. Die Anatomie ist an diversen Lehrveranstaltungen des Modellstudiengangs, voraussichtlich vom 1.-10. Semester beteiligt - in zellbiologischen, histologischen, makroskopischen, embryologischen und interdisziplinären Veranstaltungen. Die aktuellen Stundenpläne finden sich unter Öffnet externen Link im aktuellen FensterCampusNet.

Ab dem 3. Semester des Modellstudiengangs bietet die Anatomie auch einen Präparierkurs an, der im 3. und 4. Semester als Längsschnittbereich parallel zu den jeweiligen Modulen läuft, denen er aber thematisch angepasst ist. Diese Form des makroskopisch-anatomischen Unterrichts ist das Ergebnis einer langen, kontroversen Diskussion innerhalb der Fakultät. Letztlich ist die studentische Präparation einer menschlichen Leiche insbesondere auf Wunsch der Studierenden Teil des Curriculums geblieben, trotz gewisser organisatorischer Schwierigkeiten bei der Einpassung eines tendenziell "systematischen" Kurses in ein modulares, problem-orientiertes Studium. Die Argumente für dieses Vorgehen und das Konzept der Anatomie für diesen Kurs finden Sie in dem hier zur Verfügung gestellten Diskussionspapier.

Der Präparierkurs ist aber, wie oben angedeutet, nur ein kleiner Teil der anatomischen Lehre im Modellstudiengang! Aufgrund unserer Forschungsschwerpunkte in der Zellbiologie und den Neurowissenschaften haben die Anatominnen und Anatomen der Charité u.a. auch einen großen Anteil an den "Grundlagen-Modulen" der ersten beiden Semester.